Mit einigen weihnachtlichen Modellen möchte ich die Weihnachtszeit einläuten

schriftliche Anleitung auf crazypatterns: Woolly_Hugs_SHEEP_Veronika_Hug
und auf YouTube: https://youtu.be/a8Optatd_KQ
Teil 2: https://youtu.be/df3dhM7hyZI

Mein Weihnachtsengel aus 2016 aus der SHEEP – hier sollte ich jetzt endlich mal die Anleitung auf YouTube stellen – aber es kam einfach immer was dazwischen….

Es neigt sich zu Ende, das Jahr 2017 …und es ist viel geschehen!

Woolly Hugs hat sich als Marke dank der BOBBELS verfestigt und erstmalig kamen 2 Woolly Hugs Bücher auf den Markt, die wochenlang beim Stricken und beim Häkeln die Bestseller-Liste angeführt hat. Das Häkelbuch schaffte es sogar unter die 100 meistverkauften Bücher überhaupt – das war mir vorher noch nie gelungen. Danke an jeden einzelnen Käufer!

Und die Zeitschrift Woolly Hugs Maschenwelt kam erstmalig auf den Markt und ist so toll gestartet, dass sie 2018 gleich vier mal erscheinen wird.

Ab 2018 wird es dann die Möglichkeit geben, die Zeitschrift im Abo zu bekommen, hier halte ich euch rechtzeitig auf dem Laufenden. Danke an den OZ-Verlag, dass hierdurch die Möglichkeit geschaffen wird, regelmäßig die Zeitschrift geliefert zu bekommen – ein großes Problem für viele Handarbeitsfreunde, die oft vergeblich nach den Exemplaren im Zeitschriftenregal am Kiosk suchen.

Und wir sind bereits in den Startlöchern für die Messe h + h 2018 – dort werden wir unseren Einzelhändlern wieder einige Neuheiten präsentieren können, die genau zur Kollektion von Woolly Hugs passen – ich freue mich jetzt schon drauf. Es war so schön in 2017 die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen meinem Großhändler Langendorf & Keller (www.pro-lana.de) – unseren Einzelhändlern und der Marke Woolly Hugs zu erleben.

Ich seht, es war viel los …

… und so konnte ich einige Projekte gar nicht umsetzen, obwohl ich es mir so fest vorgenommen habe – sie stehen ganz oben auf der Liste für 2018 …dazu gehört ein Projekt, das ich mit einer jungen Designerin umgesetzt habe, die ich in Florenz getroffen habe und dazu gehört auch ein Video, das ich für die kleine Lilian noch drehen möchte. Lilian ist ein autistisches Kind, das große Freude an einem ganz bestimmten Video hat (die Spieluhr Stern aus der NOBLY) und sich dieses immer wieder anschaut. Es soll ein Video mit unserem Woolly-Maskottchen als Spieluhr werden – wichtig wird sein, dass ich hier Füllwatte, NOBLY und Häkelnadel Nr. 4 verwende….ich bin so gespannt drauf – aber ich habe es einfach nicht mehr geschafft!

 

So war 2017 beruflich gesehen wohl das aufregendste Jahr, seit ich mich 1996 in dieser Branche selbstständig gemacht habe. Meine Jüngste war damals 2 Jahre alt und ich wollte mit drei kleinen Kindern nicht auswärts tätig sein und trotzdem war es mir ein Bedürfnis stets selbst rentenversichert zu sein – so blieb mir nur der Weg in die Selbstständigkeit. Als ich dann Alleinerziehend wurde, war es ein großer Vorteil von zu Hause aus arbeiten zu können. Mittlerweile sind sie groß und gerade gestern hat meine Jüngste ihr Examen bestanden……ein schöner Gedanke, wenn alle drei jetzt einen Beruf haben und sie somit auf den so oft erwähnten „eigenen Füßen“ stehen. Ein bisschen klopfe ich mir da selbst auf die Schulter, denn ein Wenig hat man ja auch dazu beigetragen und ihnen den Rücken frei gehalten, so dass sie sich aufs Lernen konzentrieren konnten.

Nach wie vor bewundere ich jede alleinerziehende Mutter und jeden alleinerziehenden Vater, die täglich den Spagat zwischen Erziehung der Kinder und der gleichzeitigen Berufstätigkeit schaffen – ihnen gebührt mein ganzer Respekt und das wird auch immer so bleiben! Hier würde ich mir manchmal etwas mehr Toleranz gegenüber diesen Hochleistern wünschen, denn oft wird Ihnen ja noch vorgeworfen, wenn sie den ein oder anderen Elternabend nicht schaffen oder wenn sie keinen selbstgebackenen Kuchen zur Benefiz-Veranstaltung beisteuern können…man schafft es manchmal einfach nicht, wenn man alles Alleine stemmen muss. Und wenn die Kinder größer werden, wird es weiß Gott nicht einfacher….wer ersetzt die verlorene Fahrkarte…..wie bekommt man gemeinsam das Geld für den Führerschein zusammen….wie schafft man die Mehrkosten für die Autoversicherung, wenn plötzlich ein Fahranfänger mit in die Police mit aufgenommen werden muss – während andere vielleicht sogar von Ihren Eltern zum 18. ein Auto vor die Tür gestellt bekommen….

Vielleicht wäre das ein Vorsatz für 2018, der gar nichts kostet und auch gar nicht so viel Mehraufwand mit sich bringt: Sich in der eigenen Umgebung mal umzuschauen, wo sich denn vielleicht gerade eine kleine Familie mit nur einem Erwachsenen durch den Alltag kämpft – eventuell gäbe es die Möglichkeit zu helfen: Mal die Kinder gemeinsam mit den eigenen Kids vom Kindergarten oder der Schule mit nach Hause begleiten, denn sowas nimmt enorm zeitlichen Druck raus, wenn man weiß dass an einem oder an zwei Tagen in der Woche die Kinder nicht abgeholt werden müssen sondern einfach nur an der Haustür klingeln, wenn sie da sind. Oder was fällt euch noch so ein, was ohne viel Aufwand machbar wäre? Schreibt mir es einfach in die Kommentare – ich bin gespannt! Natürlich sollten die betroffenen Familien diese Angebot auch annehmen, denn es gehört manchmal unheimlich viel Kraft dazu, eine Hilfe anzunehmen – auch da gilt es Hürden zu überwinden und vllt. entstehen sogar Freundschaften auf die man zum Jahreswechsel 2018 dann freudig zurückblicken kann

Mit diesem schönen Gedanken verabschiede ich mich jetzt in die Weihnachtszeit und wünsche euch schöne Festtage im Kreise der Menschen, mit denen ihr zusammen sein möchtet. Fangs das neuen Jahr gut an – wir lesen uns

eure Veronika

Woolly Hugs – immer eine Umarmung mehr