Die beliebten Blattmuster werden bestimmt bald wieder aus der Schublade gekramt – denn der Frühling naht. Auch wenn heute bei mir die Schneeflocken vor dem Fenster tanzen. Ich mag diese Muster, bei denen die Blätter plastisch aus dem Muster hervortreten und so einen dreidimensionalen Effekt ergeben.

Das Ganze erzielt man durch mehr oder weniger Umschläge, die die Maschenzahl von Zeit zu Zeit verändern, oder die mit einigem Abstand zu den zusammengestrickten Maschen gearbeitet werden. Deshalb ist bei Blattmustern auch Vorsicht geboten, wenn Maschen abgenommen oder zugenommen werden (z.B. bei Armausschnitten oder Ärmelschrägungen). Hier muss stets von der ursprünglichen Maschenzahl ausgegangen werden, damit am Ende das Muster und der Schnitt auch stimmt.

Ein besonders schönes Exemplar habe ich vor kurzem auf Youtube veröffentlicht:

Ajourmuster Buchenblätter - Veronika Hug - Stricken[